Abonnieren: Artikel / Kommentare

Juristische Fakultät und grundständige Informatik erhalten! Hochschulen endlich ausfinanzieren!

Montag, 25.Juni 2012 von

Aktuelles

Anlässlich des Berichtes der Buttler-Kommission sieht die Juso-Hochschulgruppe Potsdam ihre Befürchtungen bestätigt, dass die Landesregierung weiter im Bildungs-bereich kürzen will. „Die Empfehlungen des Berichtes haben in den meisten Fällen keinerlei sachliche Grundlage, sondern vernichten unbegründet unzählige Studienplätze in Brandenburg“, kritisiert Denis Newiak, Sprecher der Juso-HSG Potsdam, den Bericht.

Die Juso-Hochschulgruppe unterstützt daher ausdrücklich die Demonstration der Studierenden der Rechtswissenschaften und der Informatik der Universität Potsdam gegen die Einstellung ihrer Studiengänge. „Wir brauchen eine vielfältige Wissenschaftslandschaft! Wir brauchen die grundständigen Angebote in Jura und Informatik, um von diesen selbst aus und in Kombination mit anderen Fachbereichen gute Hochschulangebote zu erhalten und neue zu schaffen!“, fordert Christian Gammelin, selbst Studierender der Rechtswissenschaften an der Universität Potsdam und Sprecher der Juso-HSG.

„Wir freuen uns, dass der Bericht eine grundsätzlich gute Analyse macht und mehr Geld für die Hochschulen fordert. Wir verstehen aber nicht, weshalb er dann politische Handlangerarbeit betreibt. Gerade die knappen Aussagen zum Deutsch-Französischen Studiengang zeigen, dass man sich hier keine weitergehenden Gedanken gemacht hat.“, macht David Kolesnyk, Mitglied im Präsidium des Studie-rendenparlamentes der Universität Potsdam, Vorsitzender der Jusos Potsdam sowie Studierender der Rechtswissenschaften, auf ein im Bericht nicht beachtetes Problem aufmerksam. So ist bei Verlegung – bzw. der faktischen Schließung – der Juristisch-en Fakultät mit dem Ende des Deutsch-Französischen Studienganges zu rechnen.

Die Juso-HSG Potsdam und die Jusos Potsdam begrüßen im Zusammenhang mit dem Bericht auch den Beschluss des Vorstandes der SPD Potsdam, der sich u.a. für den Erhalt der Juristischen Fakultät einsetzt. Auch Ralf Holzschuher, SPD Landtagsfraktionschef, und Susanne Melior, Wissenschaftspolitische Sprecherin der SPD Landtagsfraktion, sprachen bereits ihre Unterstützung für den Erhalt der juristischen Fakultät aus. Ebenso plädiert der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer JuristInnen in der SPD Brandenburg Ingo Koschenz für die Weiterentwicklung der vorhandenen Angebote.

Die Juso-HSG hofft angesichts der bereits geäußerten Meinungen, dass Ministerin Sabine Kunst das einzig richtige tut:

  • Den Empfehlungen aus der Analyse des Berichtes folgen, die politischen Seitenhiebe in den Schredder!
  • Für eine Ausfinanzierung der Hochschulen kämpfen! Studienplatzkapazitäten ausbauen statt abbauen!

Tags: , , , , , , ,

3 Kommentare

  1. gold account sagt:

    „Ich wollte erst meinen Augen nicht trauen, als ich mit einem einfachen Mausklick plötzlich Adressen und Matrikelnummern der gesamten Studierendenschaft auf meinem Rechner hatte. Als mir das Ausmaß der ganzen Sache klar wurde, durfte keine Zeit verloren gehen“, berichtet Denis Newiak, Mitglied des Studierendenparlaments. Der Datenschutzbeauftragte wurde sofort in Kenntnis gesetzt. Da von der Universitätsleitung am Freitag Abend niemand mehr zu erreichen war, konnte erst nach einigen Emails am Sonnabend zur Mittagszeit die Löschung der Liste durch die Kanzlerin, Obst-Hantel, bestätigt werden. Da sich zu diesem Zeitpunkt nicht ausschließen ließ, dass die Datei inzwischen in falsche Hände geraten ist, wurde am Montag Morgen (aufgrund der Emaillistenmoderation der früheste mögliche Zeitpunkt) die Studierendenschaft per Email über den Vorfall und dessen Ausmaß informiert und vor eventuellen kriminellen Angriffen (Phishing-Emails etc.) gewarnt.

  2. Errol Patton sagt:

    Veranstalter ist die Juso Hochschulgruppe Potsdam. Ihr findet uns unter http://www.juso-hsg-potsdam.de oder bei Twitter unter @jusoHSGpotsdam Wir treffen uns wöchentlich um 18 Uhr in S14 in Haus 6 am Campus Griebnitzsee. Falls ihr Interesse habt, euch einzubringen oder erstmal nur zu schauen seid ihr herzlich willkommen.

Juso-HSG Potsdam - in drei Minuten.