Abonnieren: Artikel / Kommentare

Buchvorstellung und Diskussion mit Gesine Schwan: „Bildung als Ware oder öffentliches Gut“

Montag, 27.Februar 2012 von

Aktuelles

v.l.n.r.: Thorsten Jobs (ASJ), Gesine Schwan, Juliane Meyer (Juso-HSG Potsdam)

v.l.n.r.: Thorsten Jobs (ASJ), Gesine Schwan, Juliane Meyer (Juso-HSG Potsdam)

Letzten Donnerstag, dem 23. Februar 2012, durfte sich die Uni Potsdam eines besonderen Gastes erfreuen: Gesine Schwan, Präsidentin der Viadrina School of Governance und Kandidatin für das Amt des Bundespräsidenten 2004 und 2009, stellte ihr neues Buch „Bildung: Ware oder öffentliches Gut?“ zur Bildungslandschaft in Deutschland vor. Vor rund 60 Gästen sprach sie über die Entwicklung des Bildungsbegriffs, die Umsetzung der Bologna-Reform und die Fehlentwicklung von einer solidarischen Gesellschaft hin zu einer Wettbewerbsgesellschaft: Studierende werden zunehmend gegeneinander ausgespielt, statt miteinander zu lernen und gemeinsam Erfolge im Studium zu verbuchen.

Schwan zeigte sich auch selbstkritisch bei der in Brandenburg umgesetzten Hochschulautonomie, versprach aber ihre Unterstützung im Kampf gegen Kürzungen der Brandenburgischen Landesregierung im Bildungs- und Wissenschaftsbereich. Im Anschluss an ihre Rede entwickelte sich eine spannende Diskussion mit dem Publikum, in welcher es durchaus auch kritische Nachfragen an Frau Schwan gab.

Besonderer Dank gilt Juliane Meyer, die zusammen mit der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Juristinnen und Juristen (ASJ) und der Juso-Hochschulgruppe Potsdam diese Veranstaltung entwickelt und organisiert hat.

Tags: , , , , , ,

Kommetare wurden geschlossen.

Juso-HSG Potsdam - in drei Minuten.